Friedrich-Ebert-Schule Kamen

Herkunftssprachlicher Unterricht

Herkunftssprachlicher Unterricht

Der herkunftssprachliche Unterricht für SchülerInnen mit türkischen Wurzeln findet an unserer Schule in der Regel parallel zum christlichen Religionsunterricht in einem eigenen Klassenraum statt. Hierfür stehen Unterrichtsmaterialien wie Lesebücher, Arbeitshefte und Grammatikbücher zur Verfügung. Außerdem sind weitere Hilfsmaterialien wie Lernspiele sowie Landkarten vorhanden. Unsere Lehrmaterialien für dieses Fach sind alle mit einem interkulturellen Ansatz aufbereitet, damit den multikulturellen Lebensbedingungen in der Bundesrepublik Deutschland Rechnung getragen werden kann. Der Unterricht befasst sich mit folgenden Themenfeldern: 1. Zu Hause hier und dort 2. Jeden Tag und jedes Jahr 3. Lernen - arbeiten - freie Zeit 4. Durch die Zeiten 5. Eine Welt für alle 6. Kulturelle Tradition und Praxis

Sinn und Zweck des herkunftssprachlichen Unterrichts: Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Neumann (UNI Hamburg) fasst zusammen, was unter SprachwissenschaftlerInnen bezüglich des Verhältnisses der Herkunftssprache zu einer weiteren Sprache eine unumstrittene Auffassung ist: “Die sprachlichen Fähigkeiten eines Kindes sind stets eine Gesamtheit; die Förderung des einen nützt auch dem anderen, die Vernachlässigung der einen Sprache schadet der anderen.“ Wenn wir also wollen, dass Kinder mit türkischen Wurzeln auch besser Deutsch sprechen, so müssen wir dafür Sorge tragen, dass auch die Muttersprache dieser Kinder gepflegt wird. Das Ignorieren dieses Umstandes vergrößert die Schwierigkeiten in der deutschen Sprache und verbessert eben nicht – wie viele fälschlich annehmen – die Kompetenzen in der deutschen Sprache.

Außerdem schreiben die Europäischen Richtlinien vor, dass die Sprachen der eingewanderten Minderheiten möglichst ins jeweilige Schulsystem integriert und erhalten bleiben sollen. Unsere türkischstämmigen Kinder werden zugleich in türkischer und deutscher Sprache und Kultur sozialisiert. Deshalb ist für ihre kognitive und emotionelle Entwicklung auch die Förderung ihrer Muttersprache und Kultur unverzichtbar. Türkisch als Muttersprache ist erforderlich, damit die türkischen Kinder ihre Persönlichkeit und ihre deutsch—türkische Identität und Kultur weiter entwickeln und festigen können. Türkisch ist auch als Kommunikationssprache mit den Eltern, Großeltern und den Verwandten in Deutschland und in der Türkei unverzichtbar. Dieser Realität stellt sich unsere Schule mit dem Angebot des muttersprachlichen Unterrichts.

Ansprechpartner zum HSU-Angebot an unserer Schule sind Herr Aydemir und Frau Pusch.